Bildergalerie

Die Reihe der Kreuztaler Wehrführer ist nicht lang: Horst Reh, letzter Amtsbrandmeister von Kreuztal, wurde 1969 mit der Stadtwerdung zum ersten Stadtbrandmeister der Feuerwehr Kreuztal. Bis 1993 leitete er ehrenamtlich die Geschicke des Brandschutzes in der zweitgrößten Stadt des Kreises. Lange Jahre fungierte der Ferndorfer Oberbrandmeister Heinz Schreiber als stellvertretender Stadtbrandmeister. Hartmund Flender übernahm als 35-Jähriger im Jahr 1993 das Ehrenamt des Wehrführers bis zum Dezember 2002, nachdem er mehrere Jahre die Stellvertreterfunktion innegehabt hatte. Friedrich Hahn leitete die Wehr von Dezember 2002 bis April 2003 kommissarisch, bis die Bestellung des neuen endgültigen Wehrführers für die nächsten sechs Jahre d urch einen Kreuztaler Ratsbeschluss am 3. April 2003 besiegelt wurde: Berthold Braun ist seitdem Feuerwehrchef.

14.10.2017: Offizielle Verabschiedung Heinz-Georg Lütticke nach 24 Dienstjahren als stv. Wehrführer durch den Bürgermeister Walter Kiss und sehr vielen Gästen im Schulungsraum des FWGH Kreuztal
Ein Novum: Die Brandmeistersitzung in Eichen mit dem Wehrführer Berthold Braun und seinen 3 Stellvertrettern H.G. Lütticke, T. Schreiber und U. Heide
28.09.2017: Ernennung von Thorsten Schreiber in der Ratssitzung zum stv. Wehrführer der Stadt Kreuztal (im Bild mit seiner Frau Kerstin)
 
Im Februar 2009 schied Stadtbrandinspektor Jens-Volker Hein als stellvertretender Wehrführer aus dem Amt. Im Juli 2016 bestellte der Rat der Stadt Kreuztal Uwe Heide zum weiteren stellvertretenden Wehrführer der Stadtfeuerwehr Kreuztal.
Der erste Kommandowagen der Stadtfeuerwehr Kreuztal war ein Geländewagen, der vormals im Dienst der Kreuztaler Wasserwerke war und für Feuerwehrzwecke umgestaltet wurde. Er wurde im Herbst 2014 aus dem Feuerwehrdienst ausgemustert.
Auch als Ehrenstadtbrandmeister nimmt Horst Reh mit Ehefrau Edith rege an den Veranstaltungen der Stadtfeuerwehr teil.
 
Heinz-Georg Lütticke bei der Manöverkritik nach einer Waldbrandübung in Burgholdinghausen im Sommer 2003.
 
Heinz-Georg Lütticke legt bei einem Verkehrsunfall auf der Fellinghäuser Heesstraße selbst Hand an, ist nämlich zugleich Löschgruppenführer in Fellinghausen.
 
Heinz-Georg Lütticke beim Kameradschaftsabend der Herbstübung 2002.
 
Heinz-Georg Lütticke und Karl-Ernst Schöler.
 
Friedrich Hahn (rechts) und Heinz-Georg Lütticke bei einem nächtlichen Feuer in Kreuztal.
 
Wehrführerkandidat Berthold Braun im Gespräch mit seinem Stellvertreter Wehrführer Friedrich Hahn.
 
Horst Reh (Stadtbrandmeister bis 1993) und Hartmund Flender (Wehrführer von 1993 bis 2002) bei einem Wohnhausbrand in Eichen im Frühjahr 1992.
 
Die Kreuztaler Wehrführung
 
Berthold Braun bei seinem ersten Großbrand in der Funktion des Wehrführers Am Siegerberg in Kredenbach
 
Berthold Braun als erfahrener Kraftfahrer auf dem Kreuztaler Rüstwagen
 
Aus dem Archiv: Berthold Braun bei einem Großbrand in Ferndorf, hier vor der Untersuchung der Atemschutzgeräteträger durch den Feuerwehrarzt
 
Amtsvorgänger Hartmund Flender bei der Herbstübung 2001
 
Hartmund Flender bei einem Verkehrsunfall in der Mittelhees 2002
 
Aus dem Archiv: Friedrich Hahn nach einem versuchten Innenangriff beim brennenden Fachmarkt Runkel in Kredenbach im Jahr 1983
 
Friedrich Hahn bei einem offiziellen Anlass im Kreuztaler Gerätehaus im Frühjahr 2003
 
Die Wehrführung bis zum Jahr 2005 mit Berthold Braun (Mitte) und seinen Stellvertretern Friedrich Hahn (links) und Heinz-Georg Lütticke
 
Blumen und viel Lob erntete Friedrich Hahn bei seinem Abschied aus dem aktiven Dienst. Er ist seitdem der erste Ehrenstadtbrandinspektor in der Kreuztaler Stadtfeuerwehr. Mit auf dem Bild seine Gattin Christa und Wehrführer Berthold Braun.
 
Kurzer Dienstweg am gleichen Tisch: Kreuztals neuer Stadtbrandinspektor Jens-Volker Hein am Tag seiner Ernennung zum stellvertretenden Wehrführer im Gespräch mit Kreuztals Bürgermeister Rudolf Biermann.